Antlitz Christi Grabtuch Turin
DAS HEILIGSTE ANTLITZ JESU CHRISTI

(Grabtuch von Turin)


VERSPRECHUNGEN
unseres Herrn Jesus Christus
für alle Verehrer des Heiligsten Antlitzes

  1. Durch das Abbild meiner Menschheit werden sie in ihrem Innern einen lebhaften Abglanz meiner Gottheit erhalten; sie werden bis in den Grund der Seele davon erleuchtet sein, so daß sie durch die Ähnlichkeit mit meinem Antlitz glänzender sein werden als viele andere im ewigen Leben.
  2. Bei ihrem Tode werde ich das durch die Sünde entstellte Bild Gottes in ihnen wieder herstellen.
  3. Mein heiligstes Antlitz im Geiste der Sühne verehrend, werden sie mir so angenehm sein wie die heilige Veronika; sie werden mir den gleichen Dienst erweisen wie sie, und ich werde meine göttlichen Züge ihrer Seele einprägen.
  4. Dieses anbetungswürdige Antlitz ist wie das Siegel der Gottheit, das die Eigenschaft besitzt, den Seelen, welche sich an dasselbe wenden, das Bild Gottes aufzudrücken.
  5. Je mehr sie Sorge tragen werden, mein durch die Gotteslästerungen entstelltes Antlitz wieder herzustellen, desto mehr werde auch ich für das ihrige sorgen, das durch die Sünden entstellt wurde. Ich werde ihm mein Bildnis wieder aufdrücken und es ebenso schön machen, wie es war, da man es aus der Taufe hob.
  6. Meinem Vater mein Heiligstes Antlitz aufopfernd, werden sie den göttlichen Zorn besänftigen und wie mit einer himmlischen Münze die Bekehrung der Sünder erkaufen.
  7. Bei Aufopferung meines Heiligsten Antlitzes wird ihnen nichts verweigert. Ich werde selbst meinen Mund öffnen, um meinem Vater alle ihre Anliegen vorzutragen.
  8. Durch mein Heiligstes Antlitz werden sie Wunder wirken. Ich werde sie mit meinem Licht erleuchten; ich werde sie mit meiner Liebe umfangen; ich werde sie im Guten beharrlich machen.
  9. Sie werden nie von mir verlassen sein.
  10. Alle jene, welche durch Worte, Gebete oder Schriften meine Sache in diesem Sühnewerk unterstützen, werde ich bei meinem Vater verteidigen. In ihrer Todesstunde werde ich das Antlitz ihrer Seele von allen Flecken der Sünde reinigen und ihnen ihre ursprüngliche Schönheit zurückgeben.

(Auszüge aus dem Leben der hl. Gertrud, der hl. Mechthild und der gottseligen Schw. Maria vom hl. Petrus, Karmeliterin in Tours.)


 

Aufopferungsgebet

Ewiger Vater im Himmel, Gott der unendlichen Liebe, Güte und Barmherzigkeit, durch das unbefleckte und schmerzerfüllte Mutterherz Mariens und in Vereinigung mit dem hl. Josef und allen Engeln, Heiligen und Seligen und im Namen aller Menschen und aller Armen Seelen, opfere ich Dir das tränenerfüllte, verwundete und blutüberströmte Antlitz Deines über alles geliebten Sohnes auf.

Ich opfere Es Dir auf in unaussprechlicher Liebe, mit jedem Antemzug, mit jedem Pulsschlag, mit jedem Gedanken, Wort und Werk eines jeden Menschen.

Ich opfere Dir dieses hochheiligste, anbetungswürdigste Antlitz Jesu Christi liebevoll auf, zur Sühne für die Sünden der ganzen Welt, zur Sühne für die zahllosen Gotteslästerungen, zur Besänftigung Deines göttlichen Zornes, zur Erleuchtung Deiner Priester und Ordensleute, zur Bekehrung aller Sünder, auch der verstocktesten und zur Erlösung der Armen Seelen im Fegfeuer, besonders auch der armen Priesterseelen.


 

Gebet der heiligen Theresia vom Kinde Jesu
zu Ehren des Heiligen Antlitzes

In Deinem bitteren Leiden wurdest Du, lieber Jesus, der Spott der Menschen, der Mann der Schmerzen. Ich verehre Dein göttliches Antlitz. Einst strahlte daraus göttliche Schönheit und Anmut, jetzt gleicht es dem Antlitz eines Aussätzigen.

Doch auch in den entstellten Zügen erkenne ich Deine unendliche Liebe. Sehnlichst verlange ich darnach, Dich zu lieben und mitzuwirken, daß alle Menschen Dich lieben. Die Tränen, die so reichlich Deinen Augen entströmten, sind mir wie kostbare Perlen. Liebevoll möchte ich sie sammeln, um mit ihrem unendlichen Werte die Seelen der armen Sünder loszukaufen.

Jesus, Dein anbetungswürdiges Antlitz zieht mich an. Ich bitte Dich, präge meinem Herzen das Bild Deiner Gottheit ein und schenke mir eine glühende Liebe zu Dir, damit ich einst Dein Antlitz in seiner Verklärung schauen darf im Himmel. Amen.


Antlitz Christi Grabtuch Turin
Als Doppelkarte mit den hier oben veröffentlichten Texten erhältlich beim Immaculata-Verlag, CH-9050 Appenzell


GEBET

Herr Jesus Christus, durch ein außergewöhnliches Wunder hast Du uns auf dem heiligen Leichentuch das vollständige Abbild Deines heiligen Leibes zurückgelassen: Deines heiligen Leibes, Der für unser Heil gemartert und gekreuzigt wurde. Ebenso hinterließest Du uns das Abbild Deines göttlichen Antlitzes mit den Spuren der Schläge und Wunden, welche die Henker Dir beigebracht. Durch die Verdienste, welche Dir diese grausamen Leiden erworben haben, mögest Du uns die Gnade verleihen, auf Erden dieses heilige Antlitz liebevoll zu verehren, dieses heilige Antlitz, vor Dem selbst die Engel sich verneigen. Auch mögest Du uns die Gnade verleihen, dieses heilige Antlitz einst im Himmel ewig anzuschauen. Amen.

Der Erzbischof von Turin gewährte auf dieses Gebet einen Ablaß von 200 Tagen. +M. Kard. Fossati, Erzbischof


Special Links: